Gesellschaftswissenschaftliches Institut Hannover

Detailansicht

Suche

K. Marx, Das Kapital, Bd. I. Der Produktionsprozeß des Kapitals

Lektürekurs für Anfänger

Mittwochs, 17:30 Uhr, GI

Der Stand der Lektüre kann bei den AG-Leiter/innen erfragt werden.

Kontakt: Bengt Bethmann und Stephanie Heck

Karl Marx (1818-1883) erhebt im Kapital den Anspruch, die bürgerliche Produktionsweise in ihrer Gänze systematisch zu erklären. Gegenstand ist, dem ersten Satz zufolge, „der Reichtum in den Gesellschaften, in denen kapitalistische Produktionsweise herrscht“. Die Bedingungen seiner Produktion, seine bestimmten ökonomischen Formen und die Gesetze der gesellschaftlichen Aneignung und Verteilung dieses Reichtums und seiner Kehrseite, der Armut, werden untersucht.

Kritik der politischen Ökonomie heißt dieses Werk im Untertitel, weil es anhand der Kritik der unzureichenden und apologetischen Auffassungen der klassischen bürgerlichen politischen Ökonomie, des wissenschaftlichen main streams, verfährt, indem es deren begriffliche Bestimmungen und Theoreme überprüft, sowohl logisch immanent, als auch im Abgleich mit den Erscheinungen. Zum anderen erweist sich im Resultat die wissenschaftliche Erklärung des untersuchten Gegenstandes zugleich als begründete Kritik dieses Gegenstandes.

Marx gibt im Kapital keine bloße Beschreibung des Kapitalismus des 19. Jahrhunderts, sondern die Erklärung der Prinzipien der kapitalistischen Produktion und Akkumulation schlechthin. Indem er die ökonomische Verfassung der Gesellschaft nicht nur als deren materielle Reproduktionsgrundlage sondern zugleich als Motor ihrer politischen und sozialen Entwicklung begreift, liefert er zugleich das Fundament einer umfassenden kritischen Theorie der bürgerlichen Gesellschaft.

Ob die Marxsche Theorie die heutigen Formen kapitalistischen Wirtschaftens immer noch zu erklären vermag, und worin die Marxsche Kritik des Kapitalismus begründet ist, wollen wir in diesem Lektürekurs gemeinsam herausfinden, durch gedanklichen Nachvollug der Argumente und indem wir die im Buch entwickelten Bestimmungen auf aktuelle ökonomische und politische Erscheinungen anwenden.

Das Werk ist umfänglich und systematisch sperrig. Daher ist dieser Lektürekurs auf mehrere Semester angelegt. Er steht Studierenden aller Fachrichtungen und allen Interessierten offen.

Literatur: Karl Marx, Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie, Erster Band, Marx Engels Werke (MEW), Bd. 23. Dietz-Verlag, Berlin 1962. (Diese Ausgabe verwenden!)


Nach oben